Saphirglas wirtschaftlich schneiden

Saphirglas (monokristallines Aluminiumoxid) kommt bei der Herstellung von Smartphone-Displays immer häufiger zum Einsatz. Das extrem harte Material stellt aber an das anzuwendende Trennverfahren hohe Ansprüche. Erst seit von dem baden-württembergischen Unternehmen Manz AG die Technologie zum Laserschneiden von Saphirglas entdeckt wurde, gelingt es diesen Werkstoff wirtschaftlich effizient und entsprechend den gehobenen Branchenstandards zu schneiden.

Saphirglas – Material der Zukunft

Saphirglas ist mit der Härte 9 nach der Mohs-Skala eines der härtesten Materialien überhaupt. Als Vergleich: Diamant besitzt die Härte 10. Saphirglas ist ein synthetischer Werkstoff und wird seit Jahren in der Uhrenindustrie und bei der Herstellung von Objektiven hergestellt. In den letzten Jahren wurde dieses Material auch von der Computerbranche entdeckt – Als ein Ersatz für Mineralglas bei den Handy- und Smartphonedisplays. Um das Schneiden von Saphirglas endlich wirtschaftlich zu machen, hat die Firma Manz AG zwei neue Methoden entwickelt. Beide haben mit der Lasertechnologie zu tun.

Schneiden mit Kurzpulslaser – Thermisches Verfahren

Thermisches Laserschneiden ist ein vergleichsweise preisgünstiges Verfahren und eignet sich hervorragend zum Schneiden mit sauberen Kanten von Displays. Bei diesem Prozess wird das Saphirglas an der Schnittstelle geschmolzen und gleich von der Schnittstelle weg geblasen. Das Resultat: Laserzuschnitte mit eine sauberen Kanten, ohne Risse und jegliche Absplitterungen.

Kalte Ablation – Schneiden mit Pikosekundenlaser

Das Schneiden von Saphirglas mithilfe von dem fortschrittlichen Pikosekundenlaser ist ein kostenintensiver Prozess, bei dem aber die Kantengüte das Resultat von Kurzpulslaser-Anwendung übertrifft. Das exzellente Ergebnis ist dadurch bedingt, dass das Material an der Schnittstelle direkt verdampft. Nicht nur die geringe Rauheit der Kante, sondern auch die Möglichkeit die Kante zu fasen oder unter der Neigung von bis zu 10° zu schneiden, sind weitere überzeugende Vorteile der Ablation mit dem Pikosekundenlaser.

Die Manz AG setzt auf die Lasertechnik

Das Unternehmen Manz AG aus Reutlingen, erfolgreich u.a. bei der Herstellung von Solarzellen, bietet nun zwei innovative Verfahren, um Saphirglas schnell und ohne Materialverlust zu trennen. Die relativ teuren Laser-Anlagen rentieren sich nachweislich innerhalb der kurzen Zeit.

Menü

Diese Webseite setzt Cookies, um Zugriffe zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite gehen wir von Ihrem Einverständnis für die Verwendung von Cookies aus. Weitere Informationen »

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen