eurolaser hat einen neuen Lasercutter für die Bearbeitung weicher Werkstoffe entwickelt

Das mittelständische Unternehmen eurolaser ist im niedersächsischen Lüneburg zu Hause und konstruiert Laserschneideanlagen, die in der ganzen Welt eingesetzt werden. Das Unternehmen besitzt ein klares Profil: CO2-Laser für Schneiden von nichtmetallischen Materialien. Laserschneiden liegt aktuell im Trend, denn immer mehr Firmen steigen auf dieses innovative und flexible Verfahren um.

Kunststoffe und mehr mit Laser schneiden

Mit den CNC-Bearbeitungszentren aus dem Hause eurolaser lässt sich Acrylglas genauso gut wie Textilien oder Holz schneiden. Außerdem bietet das Unternehmen seinen Kunden universelle Lasersysteme an, die für Schneiden von mehreren unterschiedlichen Werkstoffen geeignet sind. Einsatzbereiche für berührungslose Bearbeitung gibt es mehr, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Das sind z.B. Bauteile für die Automobilbranche oder Frontblenden für Einbauküchen und Haushaltsgeräte, sowie Computerdisplays oder Schilder. Je nach der Art des Jobs kann ein Kunde zwischen den Lasersystemen für Acryl oder solchen für Kunststofffolien auswählen. Eurolaser entwickelte außerdem Laserschneideanlagen für die Bearbeitung von technischen Textilien, zu denen u.a. Vlies- und Filterstoffe, Verpackungsmaterialien oder auch Plüsch für Kuscheltiere gehören. Lasersysteme für Holz eignen sich genauso wie andere Analgen nicht ausschließlich zum Laserschneiden, sondern auch zum Gravieren. Sogar Materialien (z.B. Sperrholz oder MDF) mit der Stärke unter 10 mm können von den Bearbeitungszentren präzise und schnell geschnitten werden. Dank der hohen Genauigkeit des Lasers ist auch ein filigraner Schnitt für die Anlagen von eurolaser kein Problem.

Innovativ im Großen wie im Kleinen

Eine Besonderheit der Laserschneideanlagen von eurolaser ist der praktische modulare Aufbau, der diese Maschinen extra flexibel macht. Der ergonomisch gebaute Shuttle-Tisch macht es möglich, die Produktivität zu verdoppeln, denn der Wechsel zwischen Materialträgern vollzieht sich automatisch. Die Anlage muss zum Be- und Entladen nicht ausgeschaltet werden. Eine weitere interessante Innovation stellt die Ausrüstung für Ab- und Aufwicklung von schweren Textilstoffballen dar, die den Vorgang innerhalb von kürzester Zeit erledigt.

Beim Zuschnitt verschiedene Techniken kombinieren

In Kooperation mit dem schweizer Unternehmen Zünd Systemtechnik AG, welches kompakte CNC-Cuttersysteme herstellt, bietet eurolaser eine Kombi-Lösung an, bei der an einer Anlage das Material nicht nur mit dem Laser, sondern auch mit Messern, Fräsern oder z.B. Stanzwerkzeugen bearbeitet wird. Somit steigt die Flexibilität des Vorgangs, darüber hinaus spielt der Faktor Wirtschaftlichkeit eine bedeutende Rolle: Das Werkstück kann von nur einem Bearbeitungszentrum fertig gestellt werden.
eurolaser aus Lüneburg ist die richtige Adresse für alle Kunden, die nach einem multifunktionellen High-End Laserschneide-System suchen.

Menü