1. Startseite
  2. Laserschneidverfahren
  3. CO2-Laserschneiden

CO2-Laserschneiden

Ob Metall, Holz, Papier oder Kunststoff – Vergleichen Sie geprüfte Fachbetriebe für Ihren Fertigungsauftrag zum CO2-Laserschneiden.

*Schnell. Sicher. Gebührenfrei.

Laserteile Made in Germany auf unserem Marktplatz bestellen

Fertigungsbeispiele zum CO2-Laserschneiden

Umfangreiches Fachwissen und modernste CO2-Laser für eine professionelle Lasermaterialbearbeitung.

CO2-Laserschneiden von Stahl, Aluminium, Edelstahl oder Messing

Stahl, Edelstahl, Messing uvm.

CO2-Laserschneiden von Verpackungen aus Papier und Karton

Papier, Pappe und Kartonagen.

CO2-Laserschneiden von Kunststoff in zwei- und dreidimensionaler Form

PMMA, PE, POM, PS, PC, PET uvm.

Verbrennungsfreie Laserbearbeitung von Holzwerkstoffen

Naturholz, Edelhölzer, Multiplex uvm.

Weitere Beispiele der Laserbearbeitung

Technische High-Lights

  • Schneidbereich 2.000 x 4000 mm
  • Teiletoleranzen von +/- 0.01 mm
  • 2D- und 3D-Laserbearbeitung
  • Frei wählbarer Konturenverlauf
  • Schrägschnitte bis 45°
  • Umfangreiche Materialbevorratung
Was sind CO2-Laser?

CO2-Laser sind leistungsstarke Strahlquellen und zu einem wichtigen Werkzeug auf dem Gebiet der Materialbearbeitung geworden. Das Funktionsprinzip beruht auf einem Gemisch aus Kohlendioxid und Gas, welches durch elektrische Impulse angeregt wird. Diese Gaslaser garantieren eine erstklassige Bearbeitungsqualität und können zum Schneiden, Schweißen und Beschriften eingesetzt werden. Die Wellenlänge des liegt im fernen Infrarot und beträgt 10,6 Mikrometer. Von Metall über Kunststoff, Leder bis hin zu Glas – Der CO2-Laser ist aufgrund der hohen Strahlqualität und Leistungsdichte immer eine gute Wahl und zu einem der am weitesten verbreiteten Lasertypen geworden.

Wie erfolgt der Fertigungsprozess?

Das Schneiden mit Gaslasern erfolgt auf automatisierten Anlagen im Leistungsbereich von 10 Watt bis über 20.000 Watt. Beim Schneidprozess trifft ein gebündelter Laserstrahl auf das Werkstück und erhitzt punktgenau die zu bearbeitende Stelle. Dabei durchbricht der Laserstrahl das Material und bewegt sich entlang der vorgegebenen Schnittkante, wobei der Werkstoff an den Kanten fortlaufend geschmolzen wird. Die dabei entstehenden Schneidrückstände werden mit Hilfe eines Gasstromes aus der Schnittfuge geblasen. Eine Nachbearbeitung entfällt in den meisten Fällen, da CO2-Laserschneiden hohe Schneidgüten mit gratfreien Schnittkanten ermöglicht. Dabei gilt: Je höher die verfügbare CO2-Laserleistung, umso produktiver erfolgt der Schneidprozess.

Merkmale des CO2-Laserschneidens

Charakteristisch für das CO2-Laserschneiden ist das laseraktive Medium, bestehend aus einem Gas oder Gasgemisch und die energetische Anregung. Dabei können relativ leicht ein großes Volumen des laseraktiven Materials realisiert werden. Dafür sollte das Behältnis groß genug sein, um die entsprechende Menge an Gas einfließen lassen zu können. So kann die Intensität des Lasers erhöht und die Schneidleistungen gesteigert werden. Der Einsatz von CO2-Lasern zum Schneiden ermöglicht eine gleichmäßige Bearbeitung der Laserteile und zeichnet sich gegenüber anderen Verfahren durch einen überlegenen Wirkungsgrad und einer sehr guten Laserintensität aus.

CO2-Laserschneiden: Die Vorteile

  • Präzises Schneiden von komplexen Formen
  • Keine Gratbildung an den Schnittkanten
  • Optimale Materialausnutzung
  • Geringe thermische Beeinflussung
  • Hohe Prozesssicherheit durch Leistungskonstanz
  • Ideal für kurzfristige Terminvereinbarungen
  • Wirtschaftlich auch bei kleinen Losgrößen
Menü