Lasergravieren die berührungslose
Beschriftungstechnik

* Schnell. Sicher. Gebührenfrei.

Qualität der Lasertechnik Made in Germany

Sie möchten sich über das Lasergravieren informieren?

Sie möchten wissen was Lasergravieren bedeutet und welche Vorteile dieses Gravierverfahren Ihnen bietet? Dann erhalten Sie hier Ihre Antworten.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Lasergravieren?

Vom Foto zur fertigen Gravur in nur wenigen Schritten. Lasergravieren erfolgt wie das Laserschneiden berührungslos und ist eine Gravurtechnik für organische und nichtorganische Werkstoffe. Mit dem Laser gefertigte Gravuren sind fälschungssicher und wasserfest und kommen deshalb oft als Sicherheitsgravur für wertvolle Objekte zum Einsatz. Dabei besticht das Lasergravieren mit sehr genauen Kennzeichnungen mit einer Punktdichte von bis zu 1.200 dpi, weshalb die Qualität bei der Reproduktion von Grafiken erstklassig Ergebnisse garantiert. So können detailgenaue Konturen mit geringen Vorlaufkosten in die unterschiedlichsten Werkstoffgruppen eingebracht werden. Typische Einsatzgebiete sind das Kennzeichnen von Münzen, Kugellagern und vielen weiteren Objekten.

Welche Werkstoffe und wie tief kann graviert werden?

Sie möchten Metall, Kunststoff, Keramik oder andere Materialien mit komplexen Designs beschriften? Dann führt am Laser kein Weg vorbei, da durch Lasergravieren alle metallischen Werkstoffe unabhängig der Härte und Beschichtung gekennzeichnet werden können. Des Weiteren können auch Keramik und eine Vielzahl an Kunststoffen mit dem Laser beschriftet werden, wobei das Gravierergebnis bei Kunststoff im Wesentlichen von der Zusammensetzung und den Materialeigenschaften abhängig ist. Eine weitere oft gestellte Frage bezüglich einer Lasergravur ist die beim Gravierprozess erreichbare Tiefe. Diese ist theoretisch nicht begrenzt, sondern abhängig von der jeweiligen Vorschubgeschwindigkeit. Dabei können je nach Vorschub Lasergravuren mit Tiefen im Bereich von hundertstel bis zehntel Millimeter gefertigt werden. Dabei gilt: Je langsamer der Vorschub desto tiefer die Gravur!

Wie erfolgt der Fertigungsprozess?

Die Funktionsweise des Lasergravierens gleicht dem eines herkömmlichen Druckers, da anstelle Bilder wie gewöhnlich auf Papier zu drucken, die Designs mit einem Laserstrahl punktgenau auf die Materialoberfläche geschossen werden. Dabei wird im Gegensatz zum Laserdruck, die Oberflächenbeschaffenheit des Werkstoffes verändert, weshalb die Leistungsdichte beim Lasergravieren materialabhängig ist. Der gesamte Fertigungsprozess erfolgt komplett berührungslos und beruht nicht auf einem spanabhebenden Vorgang, da der Laserstrahl den Werkstoff rückstandslos verdampft. Zum Einsatz kommen dabei leistungsstarke Festkörperlaser, mit welcher sich unter höchster Geschwindigkeit sowohl vektorgesteuerte als auch rasterorientierte Gravuren fertigen lassen.

Lasergravieren: Die Vorteile
  • Fälschungssicher
  • Wetter- und Wasserfest
  • Hohe Schnittgeschwindigkeiten
  • Optimale Gratfreiheit
  • Geringer Wärmeeinfluss
  • Perfekte Maßgenauigkeiten
  • Beste Materialausnutzung
  • Kurze Bearbeitungszeiten
  • Keine mechanische Nachbearbeitung
Menü