1. Startseite
  2. Fertigungsbeispiele
  3. Kunststoff

Laserschneiden von Kunststoff

Fertigungskosten und Lieferzeiten deutscher Fachbetriebe zum Laserschneiden von Kunststoff online vergleichen.

*Schnell. Sicher. Gebührenfrei.

Laserschneiden mit Qualität Made in Germany

Beispiele zum Laserschneiden von Kunststoff

Ob Standard- oder Hochleistungskunststoffe – Unsere Lieferanten haben für jede Anwendung die passende Lösung.

2D-Bearbeitung

CO2-Laserschneiden von Kunststoff in allen Formen

Kundenspezifische Laserzuschnitte in jeder Form und polierten Kanten

3D-Fertigung

3D-Laserschneiden von Kunststoff mit Mehr-Achsenanlagen

Laserschneiden von Ausschnitten und komplexen 3D-Konturen

Präzisionsfertigung

Kunststoff-Laserschneiden mit Präzision nach ISO 9001

Präzisionsbearbeitung genau nach Ihren DIN- und ISO-Vorgaben

Materialvielfalt

Laserschneiden von Kunststoff mit modernster CNC-Technik

Große Bandbreite an Kunststoffen wie PMMA, PE, POM, PS, PET uvm.

Weitere Beispiele der Laserbearbeitung

Technische High-Lights

  • Schneidbereich 2.000 x 4000 mm
  • Teiletoleranzen von +/- 0.01 mm
  • Materialstärken bis 30 mm
  • Frei wählbarer Konturenverlauf
  • Schrägschnitte bis 45°
  • 2D- und 3D-Laserbearbeitung
Welche Kunststoffe eignen sich zum Laserschneiden?

Sie fragen sich, welche Kunststoffe sich mit dem Laser sicher bearbeiten lassen? Hier finden Sie die Antwort. Grundsätzlich sind thermoplastische Kunststoffe für die Laserbearbeitung am besten geeignet, da diese aufgrund der Wärmeentwicklung ihre Gefügestruktur verändern. So werden beim Laserschneiden von Kunststoffen glasklare Schnittkanten erreicht, weshalb eine mechanische Nachbearbeitung entfällt. Bestens geeignet sind Kunststoffe wie Acrylglas, Plexiglas ®, Polypropylen, Polyurethan, Polyimid und viele weitere. Unsere Lieferanten verfügen über ein umfangreiches Lagersortiment mit Kunststoffen in den verschiedensten Farben als Plattenware, Profile und Rohre.

Wie erfolgt der Fertigungsprozess?

Laserschneiden von Kunststoffen bietet gegenüber konventionellen Schneidverfahren ein hohes Maß an Qualität und Flexibilität. Beim Schneidprozess wird auf CO2-Laserschneidmaschinen das zu schneidende Material über den Schmelzpunkt hinaus erwärmt und die dabei entstehende Kunststoffschlacke wird mit einem Gas aus der Schnittfuge ausgeblasen. Dagegen wird beim Schneiden von dünnen Kunststoffen der Laserstrahl über einen Umlenkspiegel auf die Schnittstelle gelenkt, so schmilzt der Kunststoff im Bruchteil einer Sekunde und wird präzise geschnitten. Dabei gilt: Je dünner der Kunststoff umso höher die Schnittgeschwindigkeit und feiner der Konus am Rand.

Schneidbare und nicht laserbare Kunststoffe

Gut laserbare Kunststoffe:

  • Acrylglas (ABS)
  • Polymethylmetacrylat (PMMA)
  • Polyamid (PI)
  • Polyoxymethylen (POM)
  • Polyester (PES)

Ungeeignete Kunststoffarten:

  • Kohlenstofffasern (Karbon)
  • Polyvinylchloride (PVC)
  • Polyvinylbutyrale (PVB)
  • Polytetrafluoräthylene (Teflon)
  • Berylliumoxide, Schaumstoffe

Vorteile der Kunststoff-Laserbearbeitung

  • Produktionszeitverkürzung und Kostensenkung
  • Produktive Fertigung von Schrägschnitten bis 45°
  • Feinste Laserschnitte von 0,03 mm Spaltbreite
  • Minimale Nebenzeiten durch automatisierte Maschinen
  • Große Bandbreite von Zuschnitten und Beschriftungen
  • Laserteile mit einer hohe Schneidqualität und gratfreie Kanten
Menü